Hochzeit von Harry und Meghan: Mit der Mutter zum Altar? Das gab es bereits im britischen Königshaus

Die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle erhält wenige Tage vorher eine Dramatik, wie sie sich Hollywood nicht besser hätte ausdenken können. Thomas Markle, der Vater der Braut, muss sich nach einem Herzinfarkt einer Operation unterziehen und wird voraussichtlich nicht nach Großbritannien reisen können.

Der 73-Jährige, der seit mehreren Jahre in Mexiko lebt, sollte seine Tochter am kommenden Samstag in der St.-Georgs-Kapelle von Schloss Windsor zum Altar führen. Bisher ist nicht klar, wer diese Rolle nun für Thomas Markle übernimmt. Am wahrscheinlichsten gilt jedoch, dass Meghan Markle von ihrer Mutter Doria Ragland begleitet wird.

Queen Victoria führte zwei ihrer Töchter zum Altar

Markles Vater Herz-OP 6.42Was zunächst ungewöhnlich klingt, hat es in der britischen Königsfamilie tatsächlich schon mehrfach gegeben. Queen Victoria, von 1837 bis 1901 Königin des Vereinigten Königreichs, führte zwei ihrer insgesamt fünf Töchter zum Altar, nachdem ihr Mann Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha gestorben war. Victorias Tochter Prinzessin Helena heiratete 1866 den deutsch-dänischen Prinzen Christian von Schleswig-Holstein. 1885 trat Victorias Jüngste, Prinzessin Beatrice, vor den Altar und ehelichte den deutschen Prinz Heinrich von Battenberg.

Bei beiden Zeremonien übergab Queen Victoria ihre Töchter vor dem Altar. Allerdings trug die Königin damals ein schwarzes Kleid und eine weiße Haube – ihre offizielle Trauerkleidung aus Rücksicht auf ihren 1861 verstorbenen Mann.Queen Victoria

Dass Meghan Markles Mutter Schwarz trägt, falls sie ihre Tochter zum Altar führt, ist wohl ausgeschlossen. Schwarze Kleidung ist laut Hofzeremoniell nur auf Beerdigungen erlaubt. Eine Regel, die Meghan selbst schon gebrochen hat. Ihre Mutter dürfte allerdings kaum im schwarzen Kleid zur Hochzeit ihrer einzigen Tochter erscheinen.Harry und Meghan Die Mega Royal Hochzeit in Zahlen 12.58